Mit der Einführung von Task-Sequences in SMS durch SCCM 2007 kann zum ersten Mal eine Verkettung von MSI-Installationen mit optionalen Reboots durchgeführt werden. Vielerorts wird versucht, Task-Sequences auch außerhalb der Betriebssystem-Installation zu benützen, um die Defizite der klassischen Software-Verteilung zu umgehen.

Tatsächlich hat die Task-Sequence-Engine eine gewisse Ähnlichkeit zum PackageShell-Dienst. Ein Paket mit PackageShell ist einer Task-Sequence jedoch in vieler Hinsicht überlegen:

Die Abmeldung des Users
Das Szenario "Installation mit abgemeldetem Benutzer" ist ideal unterstützt:

  • Der Benutzer kann optional vor der Installation abgemeldet werden
  • Die vorzeitige Wieder-Anmeldung wird verhindert
  • Der Fortschritt des Pakets ist sichtbar
  • Alle Fenster der Installation sind sichtbar
Besserer Editor
Der Task-Sequence-Editor ist eine GUI, die sich eher für die gelegentliche Einsicht und nicht für die professionelle Entwicklung von Routinen eignet. PackageShell-Skripte sind mit jedem gängigen Text-Editor einfach zu erstellen und zu warten.
Unabhängigkeit von SCCM Infrastruktur
Änderungen einer Task-Sequence sind nur in einer Live-SCCM-Umgebung möglich. Der Paketautor kann eine Task-Sequence nicht Stand-Alone entwickeln, sondern braucht Zugriff auf eine SCCM-Konsole.
Einfache Einbindung
Der Import von extern als Task-Sequence entwickelten Paketen - z.B. bei einem Outsourcing der Paketierung - ist aufwendig und fehleranfällig. PackageShell-Pakete lassen sich sehr gut separat entwickeln und testen und dann einfach in die eigene SCCM-Infrastruktur einbinden.
Schachtelung
Ein PackageShell-Paket kann ein anderes PackageShell-Paket aufrufen. Task-Sequences hingegen lassen sich nicht schachteln - was besonders bei Betriebsysteminstallationen hinderlich ist, da die OSD Task-Sequences keine anderen SWD Task-Sequences aufrufen kann.
Flexible Handhabung von Reboots
Eine Task-Sequence bootet immer, sobald ein Programm den Fehlercode 3010 zurückgibt. Mit PackageShell ist dieses Verhalten differenziert steuerbar.